MIT/CDA: Diskussionsabend mit Dr. Meister MdB zum Thema „Griechenland und der Euro - sind wir auf dem Weg von der Währungsunion zur Transferunion?“

Engagierte Diskussion (auf dem Podium, v. l.:) Dr. Matthias Zimmer, CDA-Kreisvorsitzender, mit Joachim Gres, Vorsitzender MIT Frankfurt, und Dr. Michael Meister.
Engagierte Diskussion (auf dem Podium, v. l.:) Dr. Matthias Zimmer, CDA-Kreisvorsitzender, mit Joachim Gres, Vorsitzender MIT Frankfurt, und Dr. Michael Meister.
Frankfurt am Main, 12. Juli 2011 - Mitten in der Ferienzeit hat der für Finanzen zuständige stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Michael Meister, im vollbesetzten großen Saal des Hauses am Dom das Vorgehen von Regierung und Parlament zur Griechenland-Krise erläutert. Dr. Meister richtete den Blick nach vorn.

Entscheidend sei, die Dinge unter Kontrolle zu halten. Dazu gehöre eben auch, Griechenland ebenso wie Portugal mit langfristiger Perspektive einen Rettungsschirm zur Verfügung zu stellen. Ein ungeordneter Ausschluss z. B. Griechenlands aus dem Euro-Verbund hätte unabsehbare Folgen, die die Ausmaße der ebenfalls zunächst ungeordnet verlaufenen Finanzkrise vor drei Jahren um ein Vielfaches übersteigen würde.

Nach langer und intensiver Diskussion verabschiedete das zunächst kritische Publikum Dr. Meister mit Dank für die hervorragende Darstellung dieser komplizierten Materie. Joachim Gres, Vorsitzender der MIT Frankfurt, und Dr. Matthias Zimmer, Vorsitzender der mit einladenden CDA Frankfurt, dankten Herrn Dr. Meister dafür, dass er unmittelbar nach Beginn der parlamentarischen Sommerpause in Berlin nach Frankfurt gekommen war und sich so engagiert den kritischen Fragen gestellt habe.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben