Dr. Nils Kößler, Stadtverordneter, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 9
Dr. Nils Kößler, Stadtverordneter, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 9
Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 - Die CDU-Fraktion im Ortsbeirat 9 (Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim) begrüßt den fortgesetzten Ausbau der Mittagstischversorgung an den Frankfurter Schulen:  

„Die Zahl der Angebote an den allgemeinbildenden Schulen hat auch im Ortsbezirk 9 weiter deutlich zugenommen“, sagte Nils Kößler, Stadtverordneter und Fraktionsvorsitzender der CDU im Ortsbeirat. „Dabei ist festzustellen, dass vor allem in den Grundschulen mehr Schüler als vorher mit einer warmen Mittagsmahlzeit versorgt werden“, so Kößler.

Als Beispiel nannte er etwa die Astrid-Lindgren-Schule in Ginnheim, an der 60 zusätzliche Essen angeboten wurden. Aber auch an der Eschersheimer Peter-Petersen-Schule (Gesamtschule) und der Wöhlerschule (Gymnasium) am Dornbusch konnte die Zahl der Mahlzeiten jeweils um ein Viertel bzw. ein Fünftel erhöht werden. An der Anne-Frank-Schule (Realschule) wurden 19 zusätzliche Essen in das Angebot aufgenommen. Frankfurtweit ist in dem Untersuchungszeitraum die Zahl der ausgegebenen Mahlzeiten um ein Viertel gestiegen. Im täglichen Durchschnitt haben damit etwa 14% der Schüler die angebotene Essensversorgung genutzt.

Wie einem Bericht des Magistrats zu entnehmen ist, verpflegen sich diejenigen Schüler, welche nicht an den bestehenden Mittagsangeboten teilnehmen, überwiegend im eigenen Haushalt oder durch Mitgebrachtes. Der mit 24 % am meisten genannte Grund für eine Nichtteilnahme am Essen ist der von den Betroffenen als zu hoch angesehene Preis. Kößler begrüßte die Ankündigung des Magistrats, die Zahl der angebotenen Essen weiter steigern und für eine noch bessere Akzeptanz der Angebote bei Schülern und Eltern werben zu wollen

Inhaltsverzeichnis
Nach oben