Kunstrasenplatz für Sportanlage „Hohe Kanzel“ – Zeilsheimer Sportstätten in hervorragendem Zustand

CDU-Kandidat Bernd Bauschmann
CDU-Kandidat Bernd Bauschmann
Frankfurt am Main, 14. März 2011 - Große Freude herrscht bei der DJK SG Zeilsheim, dass nun auf der Sportanlage „Hohe Kanzel“ anstelle des alten Tennenplatzes ein Kunstrasenplatz angelegt wird.

Die finanziellen Mittel sind im städtischen Haushalt 2011 berücksichtigt, so dass mit der Umgestaltung noch in diesem Jahr begonnen werden kann.

 
Die DJK mit ihren knapp 500 Mitgliedern führt auf dieser Sportanlage ihren gesamten Spielbetrieb durch. Die Fußballabteilung ist bisher auf den Tennenplatz als Trainingsfeld angewiesen, während die Punktspiele bei guter Witterung auf dem Rasenplatz stattfinden. Der Tennenplatz ist jedoch bereits seit Jahren in einem sehr schlechten Zustand, so dass bei ungünstigen Witterungsverhältnissen des Öfteren der Trainings- und Spielbetrieb ganz ausfallen muss.
 
Für die Anlage eines Kunstrasenplatzes hatten sich insbesondere Vereinsringvorsitzender Bernd Bauschmann und CDU-Landtagsabgeordneter Alfons Gerling bei Sportdezernent Markus Frank eingesetzt. Beide sind nun sehr erfreut, dass Stadtrat Frank ihrer Bitte entsprochen hat. „Ein Kunstrasenplatz ist bei jeder Witterung bespielbar und macht das Fußballspielen auf dieser Sportstätte attraktiver“, so Gerling und Bauschmann. Sie erinnerten auch daran, dass erst im Juli 2010 auf der „Hohen Kanzel“ ein neues Kunstrasenkleinspielfeld mit einer neuen Trainingsbeleuchtungsanlage für 250.000 € bereitgestellt wurde.
 
„Zeilsheim verfügt damit insgesamt über hervorragende Sportstätten“, betonten Gerling und Bauschmann. Dazu zählen die für 2,1 Mio. € völlig modernisierte Sportanlage „Lenzenbergstraße“ mit neuem Umkleidegebäude sowie einem Kunstrasenfeld und einer modernisierten Sporthalle. Hinzu komme die aufwendig sanierte Stadthalle Zeilsheim, die als Mehrzweckhalle den Sportvereinen für Übungs- und Wettkampfzwecke zur Verfügung stehe. Zudem sei erst kürzlich für 2,9 Mio. € die neue Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Schule in Betrieb genommen worden, die auch von den Sportvereinen genutzt werde. Gleiches gelte für die Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule.
 
Bauschmann, der sich für die CDU um ein Mandat im Ortsbeirat 6 bewirbt, möchte sich gemeinsam mit Alfons Gerling auch weiterhin für die Sportvereine engagieren, damit sie auch künftig gefördert werden und ihnen für ihre Aktivitäten gute Sportstätten zur Verfügung stehen. „Denn in den Sportvereinen finden Kinder und Jugendliche eine sinnvolle Betätigung – das ehrenamtliche Engagement vieler Aktiven in den Vereinen verdient Dank und Anerkennung“, sagte Bauschmann abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben