Frankfurt am Main, 12. November 2010 - Bereits zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit hat der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion im Frank­fur­ter Stadtparlament, Helmut Heuser, unseren Stadtteil besucht.

Mit Mitgliedern der CDU Bergen-Enkheim und interessierten Bürgen nahm er an einer Betriebsbesichtigung teil, die der Vorsitzende des Gewerbevereins, Frank Weil, organisiert hatte. Besucht wurde die Fir­ma HAKE Präzisionsmechanik A. & H. Kegelmann GmbH in Enkheim, die dort in der Voltenseestr. seit 6 Jahrzehnten residiert. Das Unternehmen, mittlerweile in dritter Generation im Fa­mi­li­en­be­sitz der Familien Kegelmann/Völp, ist im Bereich der Präzisionsmechanik tätig.

 
Zusammen mit seiner Ehefrau führten der Seniorchef Herbert Völp und die Juniorchefin Sandra Völp Herrn Heuser und die übrigen CDU-Mitglieder durch ihren Betrieb. Den interessierten Be­su­chern wurde der Schwerpunkt des Bergen-Enkheimer Unternehmens ausführlich erläutert - die Herstellung von Sprühköpfen. Diese Sprühköpfe werden unter anderen verwendet zur Rei­ni­gung von Tanks und anderen Behältern, aber auch von Maschinen, Filtern und der­glei­chen. Sie werden eingesetzt in der Nahrungsmittelindustrie, in der Chemie, in der Pharmazie und in allen Bereichen der Desinfektion, auch im Maschinenbau und in der Automobilindustrie. Die Kunden des alteingesessenen Unternehmens finden sich auf der ganzen Welt, wie der Se­nior­chef Herbert Völp erläuterte. Dabei arbeiten einige Mitarbeiter schon über 30 Jahre in dem Be­trieb. Die Juniorchefin Sandra Völp, verwies stolz darauf, dass das Unternehmen seit seiner Grün­dung praktisch fortwährend junge Menschen ausgebildet habe. Viele diese Aus­zu­bil­den­den wurden nach der Ausbildung übernommen und sind teilweise heute nach vielen Jahren noch Mitarbeiter im Unternehmen.
Der Fraktionsvorsitzende der Frankfurter CDU war äusserst angetan von diesem Un­ter­neh­mer­geist der dazu geführt hat, dass Waren "made in Bergen-Enkheim" in der ganzen Welt verkauft wer­den können. Helmut Heuser verwies darauf, dass in den 50er und 60er Jahren ei­ne Vielzahl von Unternehmen sich in Enkheim angesiedelt haben, von denen heute leider nicht mehr alle in Frankfurt sind. "Die CDU kann zwar letztendlich die Unternehmenspolitik und die Unternehmensentscheidungen nicht beeinflussen, wir werden jedoch alles daran setzen, dass Betriebe wie der ihre in Frankfurt immer Unterstützung finden und hier Frankfurt gehalten wer­den können", versprach der CDU Politiker den Inhabern des Unternehmens. Herbert Völp konn­te den Erfolg dieser politischen Bemühungen bereits bestätigen. "Als wir das letzte Mal Un­ter­stüt­zung von Amt für Wirtschaftsförderung gebraucht haben, war man dort sofort bereit und hat uns gut bei unserem Anliegen unterstützt und tatkräftig geholfen", so der Seniorchef.
 
Im Anschluss an die Betriebsbesichtigung standen die Inhaber und Mitarbeiter den Gäs­ten von der CDU noch Rede und Antwort für zahlreiche Fragen. Hierzu hatte die Seniorchefin, Gerti Völp, zur lockeren Unterhaltung Kaffee und selbstgebackenen Apfelkuchen bereit gestellt.
 
Sowohl die CDU Bergen-Enkheim als auch ihr Fraktionsvorsitzender im Frankfurter Rö­mer, Helmut Heuser, wollen die Reihe der Betriebsbesichtigung fortführen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben