Schüler Union: Kein Shopping am 3. Oktober!

Patrick Soldo: „Den Tag der Deutschen Einheit nicht dem alltäglichen Einerlei preisgeben.“

Patrick Soldo, Vorsitzender der Schüler Union Frankfurt
Patrick Soldo, Vorsitzender der Schüler Union Frankfurt
Frankfurt am Main, 30. August 2010 - Die Schüler Union (SU), Frankfurts größte Schülervereinigung, zeigt sich bestürzt über die Entscheidung des Dezernates für Verkehr, dass am Tag der Deutschen Einheit die Geschäfte geöffnet bleiben sollen.

„Lutz Sikorski, dem die Leitung des Dezernats obliegt, gehört nicht umsonst einer Partei an, deren Name sogar einen Hinweis auf die historische Bedeutung der Einheit enthält. Daher verstehe ich wirklich nicht, wie gerade dieser Tag zu einem verkaufsoffenem Sonntag gemacht werden konnte. Mir ist noch gut in Erinnerung, wie sich letztes Jahr Medien und Politiker darüber beschwert haben, dass die Einheit noch nicht in den Köpfen angekommen  sei. Es wird sicherlich nicht besser, wenn die Leute an dem Tag shoppen gehen“, so Patrick Soldo, der Kreisvorsitzende der Schüler Union.


Nach Auffassung der Schüler Union ist es ein denkbar schlechtes Zeichen, dass dieses historisch bedeutsame Datum dem alltäglichen Einerlei preisgegeben wird. „20 Jahre nach der Einheit und die Bedeutung der Einheit für Deutschland scheint wie vergessen“, so Fridolin Pflugmann, stellv. Landesvorsitzender der Schüler Union Hessen. „Diese Entscheidung bestätigt einmal mehr die Richtigkeit der Forderung der Schüler Union: Die DDR-Vergangenheit muss stärker in de Lehrplänen verankert werden. Kein Schüler darf die Schule verlassen, ohne über den Unrechtsstaat „DDR“ und die Befreiung seiner Bürger etwas gelernt zu haben. Leider fällt dieser Teil der Geschichte oft hinten runter“, stellte Pflugmann fest.

Aus diesen Gründen fordert die Schüler Union Frankfurt den Magistrat eindringlich auf, ein anderes Datum für den verkaufsoffenen Sonntag zu wählen. „Ständig wird über das Auseinanderdriften unserer Gesellschaft diskutiert. Hier besteht die Gelegenheit, über ein verbindendes Ereignis die Menschen zusammenzubringen und ihnen die Möglichkeit zu geben, in Ruhe über die Freude und den Frieden, welche die Einheit Deutschland gebracht hat, nachzudenken. Deshalb: Kein Shopping am 3. Oktober!“

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben