CDU im OBR 5: Wie sieht die Zukunft des Waldspielparks Scheerwald aus?

Christian Becker, Vorsitzender der CDU Oberrad, Ortsvorsteher
Christian Becker, Vorsitzender der CDU Oberrad, Ortsvorsteher
Frankfurt am Main, 16. April 2018 - „Der Waldspielpark Scheerwald stellt gerade in der warmen Jahreszeit ein beliebtes Ausflugsziel für Familien aus Oberrad, aber auch aus den umliegenden Stadtteilen dar“, erklärt der Vorsitzende der CDU Oberrad, Ortsvorsteher Christian Becker.

"Während in vielen öffentlichen Parks und Grünanlagen innerhalb des Frankfurter Stadtgebietes das Grillen bereits verboten ist, bietet sich diese Möglichkeit auf dem Grillplatz am Scheerwald noch und wir würden uns freuen, wenn diese erhalten bleibt.“

Dies setzt jedoch auch eine gewisse Sorgfalt der Nutzerinnen und Nutzer voraus. Bei dem Anblick jedoch, der sich am vergangenen Wochenende am Waldspielpark Scheerwald geboten hat, ist es fraglich, wie lange diese Möglichkeit noch bestehen wird. Die ersten warmen Frühlingstage lockten natürlich zahlreiche Ausflügler auf den Grillplatz, der Platz für ca. 50 Personen bietet. Bereits am Montag gingen die ersten Beschwerden ein. „Dass an schönen Tagen die Kapazität des Grillplatzes leicht überstrapaziert wird, ist verständlich, allerdings sollte sich die Belegung der vorhandenen Fläche in einem für alle Nutzer vertretbaren Rahmen halten. Der Aufbau von mobilen Grillgeräten bis in die Waldfläche hinein ist nicht nur verboten, sondern führt auch noch zu einer erhöhten Brandgefahr“, betont Becker.

Problematisch bei einem solchen Besucherandrang war ohne Frage, dass die öffentlichen Toilettenanlagen nicht zur Verfügung standen; die Gründe hierfür sind nicht bekannt. Kinder wie Erwachsene verschwanden somit hinter den angrenzenden Bäumen, um dort ihre Notdurft zu verrichten. Ebenso für Unmut sorgt die Tatsache, dass die Minigolfanlage, die ab 01. April bespielbar sein sollte, noch geschlossen ist.

„Die Gründe hierfür werde ich über den Ortsbeirat bei den zuständigen Dezernaten erfragen. Sollten die Toilettenanlagen nicht funktionsfähig sein, muss dringend für Ersatz gesorgt werden, bevor die umliegende Waldfläche zur öffentlichen Toilette verkommt“, fügt Christian Becker hinzu. „Ein großes Ärgernis, das jedoch von den Besuchern selbst verursacht wird, ist das Zurücklassen des Mülls. Es ist unfassbar, welches Bild öffentliche Parks und Grünflächen am Abend oder nach dem Wochenende abgeben; der Scheerwald ist hier leider kein Einzelfall.“

Regelmäßig sieht man in den frühen Morgenstunden Mitarbeiter des Grünflächenamtes, die Müll, Essenreste und anderen Unrat beseitigen, um den Waldspielpark wieder herzurichten, obwohl das ist nicht zu deren Aufgaben zählt. Wenn öffentliche Parks in einem solchen Zustand hinterlassen werden, ist es für Christian Becker nicht verwunderlich, dass das Grillen an diesen Orten immer mehr eingeschränkt wird. „Es wäre schön, wenn es ausreichend wäre, an die Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen zu appellieren, nur kommt man damit leider oftmals nicht weiter. An dieser Stelle sollten regelmäßige Kontrollen durchgeführt und von dem Bußgeldkatalog der Stadt Frankfurt Gebrauch gemacht werden.“

Alles in allem besteht Handlungsbedarf im Scheerwald, da auch die reduzierte Anzahl an Spielgeräten, die geringe Anzahl an Tischen und Bänken sowie das Fehlen von Fahrradständern seitens der Bürgerinnen und Bürgern bemängelt wurde. Um Wünsche und Anregungen interessierter Bürgerinnen und Bürger aufzunehmen und einen kurzen Ausblick auf die notwendige Sanierung des Wassersprühfeldes zu geben, bietet Christian Becker einen gemeinsamen Termin vor Ort am 19. April 2018 um 18.00 Uhr an; Treffpunkt ist der Grillplatz am Waldspielpark Scheerwald.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben