Lange: Bäume für das Klima!

CDU-Fraktion will gezielte Nachpflanzaktionen im Stadtwald und in den Stadtteilen

Robert Lange, CDU-Stadtverordneter
Robert Lange, CDU-Stadtverordneter
Frankfurt am Main, 25. Febraur 2021 - Der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Römer, Robert Lange, hält es für sehr dringlich, den Baumbestand in Frankfurt am Main zu erhöhen.

„Wir wollen die vorhandenen grünen Flächen schützen, neue schaffen und vor allem neue Bäume pflanzen – nur so gelingt es uns auch, die Klimaziele zu erreichen.“ Lange verweist auf einen von der CDU-Fraktion initiierten Stadtverordnetenbeschluss vom Mai 2020, mit Pflanzaktionen in den Stadtteilen 1.000 neue Bäume zu pflanzen: „In jedem Stadtteil sollen jedes Jahr mit der Aktion ‚Der Baum in meiner Nachbarschaft – Bäume für die Stadtteile‘ mehr Bäume angepflanzt werden.“ Die Ortsbeiräte und die Bevölkerung können Vorschläge für Standorte machen, der Magistrat stellt die Bäume zur Verfügung und wirbt um Spenden sowie Baumpatenschaften. „Bisher passiert da leider gar nichts“, kritisiert Lange die zögerliche Umsetzung. „Das Umweltdezernat muss hier dringend loslegen!“

Für den Stadtverordneten ist es gerade jetzt sinnvoll, den Baumbestand in der Stadt weiter zu erhöhen, bei Straßenumbauten und Platzgestaltungen wo immer möglich zusätzliche Bäume zu pflanzen und dort, wo es durch die starke Trockenheit der letzten zwei Jahre zu einem Absterben von Bäumen gekommen ist, Nachpflanzungen vorzunehmen. „Bäume binden Kohlendioxid, setzen Sauerstoff frei und verbessern damit die Luftqualität. Sie helfen, das Klima zu schützen und spenden wertvollen Schatten. Der Frankfurter Baumbestand hat unter den trockenen Sommern aber sehr gelitten, viele Baumarten sind akut bedroht.“ Für Lange ist das eine klare Folge des Klimawandels: „Inzwischen spüren wir auch in Frankfurt, dass die Sommer heißer und trockener werden. Grünanlagen werden braun, Bäume lassen die Blätter zu früh fallen, die Anzahl tropisch-heißer Nächte steigt und über gepflasterten Plätzen staut sich im Sommer die Hitze. Die Natur leidet und die Lebensqualität für uns Stadtmenschen nimmt ab.“

Für die CDU ist deshalb klar: „Wir brauchen eine Umweltpolitik, die die Menschen sensibilisiert und mitnimmt. Gerade der Baum ist ein ‚Freund‘ des Menschen. Deswegen ist die Bürgerbeteiligung auch der Kern des Baumpflanzprogramms. Familien können eine Patenschaft für einen Baum oder eine kleine Grünfläche übernehmen, ebenso die Anwohnerinnen und Anwohner von Straßen, in denen neue Bäume gepflanzt werden.“

Baumpflanzaktionen im Stadtwald und in den Stadtteilen unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sind für Lange wichtige Beiträge, umweltbewusst zu leben. „Damit verbessern wir den Schutz unserer Bäume, sorgen für gutes Mikroklima und erhalten die Lebensqualität in Frankfurt am Main. Wir halten es für wichtig, dass dieses Aktionsprogramm endlich an den Start geht!“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben