Schmitt: Unsere Feuerwehren brauchen optimale Rahmenbedingungen!

CDU-Fraktion begrüßt Bestellung eines Erbbaurechts für neues Gerätehaus in Harheim

Dr. Christoph Schmitt, sicherheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion
Dr. Christoph Schmitt, sicherheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion
Frankfurt am Main, 07. Dezember 2020 - Der sicherheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Römer, Dr. Christoph Schmitt, freut sich über das bestellte Erbbaurecht für ein 1.600 Quadratmeter großes Grundstück im Stadtteil Harheim für die Freiwillige Feuerwehr:

„Damit hat die Freiwillige Feuerwehr Harheim jetzt gute Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft!“ Die Stadt will auf dem Grundstück Ecke Altkönigblick/Maßbornstraße mittelfristig einen Ersatzneubau für das bisherige Gerätehaus in der Korffstraße errichten. Dieses entspricht in baulicher und funktionaler Hinsicht nicht mehr den gestiegenen Anforderungen an die Rettungs- und Hilfeleistungen der Feuerwehr.

Für Schmitt erbringen die Freiwilligen Feuerwehrleute einen herausgehobenen ehrenamtlichen Dienst an der Allgemeinheit: „Sie leisten eine hoheitliche Pflichtaufgabe in der Gefahrenabwehr. Und sie werden in den Stadtteilen sehr wertgeschätzt für ihre wichtige Zusammenarbeit mit den Vereinen, etwa bei den zahlreichen Volksfesten im ganzen Stadtgebiet. Damit dieses Ehrenamt attraktiv bleibt, brauchen unsere Feuerwehrleute jede Unterstützung für ihre Arbeit. Optimale räumliche Bedingungen für Einsatzfahrzeuge, Ausrüstung und Dienstbesprechungen müssen daher vorhanden sein.“ Die CDU-Fraktion habe deshalb schon 1999 ein fortlaufendes Prioritätenprogramm für den Ausbau der Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehren in den Stadtteilen politisch auf den Weg gebracht. „Mit der dauerhaften Fortschreibung und Umsetzung der Prioritätenliste leistet die Stadt einen wichtigen Zusatzbeitrag zum Brand- und Katastrophenschutz“, unterstreicht Schmitt.

Die Mitgliederzahl der Freiwilligen Feuerwehren sei zur Freude der CDU-Fraktion seit Jahren auf einem hohen Stand. „Die Raumkapazitäten der teilweise veralteten Gerätehäuser sind aber inzwischen erschöpft und erfüllen aus Sicht des Arbeitsschutzes nicht die aktuellen gesetzlichen Vorgaben. Hinzu kommen neue Herausforderungen: Zunehmende Wetterextreme wie zum Beispiel Starkregen sind Zeichen des Klimawandels und bringen die Wehren immer häufiger an ihre Belastungsgrenzen. Mit Neubauten wie jetzt in Harheim kann sich unsere Freiwillige Feuerwehr logistisch bestens wappnen“, so der CDU-Stadtverordnete.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben