Stellungnahme der FU Frankfurt zum partiellen Lockdown: "Freuen uns, dass die Interessen von Kindern und Eltern besser beachtet wurden als im Frühjahr"

Sara Steinhardt, Vorsitzende der FU Frankfurt
Sara Steinhardt, Vorsitzende der FU Frankfurt
Frankfurt am Main, 29. Oktober 2020 - Der Vorstand der Frauen Union Frankfurt begrüßt es sehr, dass im partiellen Lockdown ab kommender Woche Schulen und Kindergärten geöffnet bleiben:

„So sind die Interessen von Kindern und Jugendlichen besser gewahrt als während des Lockdowns im Frühjahr. Während der dreieinhalb Monate nahezu ohne Präsenzunterricht haben die Schüler schon sehr gelitten. Sie haben nicht nur weniger gelernt, sondern auch ihre Freunde, Freizeitaktivitäten und einen geregelten Tagesablauf vermisst. Eltern konnten das nur zum Teil auffangen. Väter und vor allem Mütter konnten während des Lockdowns ihrer Arbeit sehr viel schlechter nachgehen, weil sie viel mehr Bildungs- und Betreuungsaufgaben übernehmen mussten. Diese Auswirkungen waren vor der Entscheidung im Frühjahr nicht komplett durchdacht. Wir freuen uns, dass jetzt die Interessen von Kita-Kindern und Schülern, aber auch von Eltern, mehr Beachtung gefunden haben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben