Ulrich Caspar: UdV Hessen stark im neuen OMV-Bundesvorstand vertreten

CDU-Stadträtin Albina Nazarenus-Vetter zur stellv. OMV-Bundesvorsitzenden gewählt

Albina Nazarenus-Vetter, neue stellv. OMV-Bundesvorsitzende mit dem neuen OMV-Vorstandsmitglied Johann Thießen
Albina Nazarenus-Vetter, neue stellv. OMV-Bundesvorsitzende mit dem neuen OMV-Vorstandsmitglied Johann Thießen

Frankfurt am Main, 21. Oktober 2019 – Auf der Bundesdelegiertentagung der Ost-und Mitteldeutschen Vereinigung der CDU/CSU (OMV), die am vergangenen Wochenende stattfand, wurden gleich drei prominente Mitglieder der UdV Hessen (Union der Heimatvertriebenen, Flüchtlinge und Spätaussiedler der CDU Hessen) in den neuen OMV-Bundesvorstand gewählt.

So wurde die Frankfurter CDU-Stadträtin Albina Nazarenus-Vetter erstmals zur stellv. OMV-Bundesvorsitzenden gewählt. Zudem wurden die beiden UdV-Vorstandsmitglieder Johann Thießen (Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e. V.) und der Bad Camberger Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister erstmals als Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt.

Der UdV-Landesvorsitzende Ulrich Caspar zeigte sich sehr erfreut, dass alle Kandidaten der UdV Hessen auf Anhieb gewählt wurden: „Die Wahl unserer Kandidaten und Kandidaten zeigt, dass wir als UdV Hessen nicht nur mit unserem Personalangebot überzeugen. Auch unsere inhaltliche Arbeit - etwa in Form unseres eigenen Netzwerkes Aussiedler – ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt. All dies ist für die UdV Hessen ein weiterer Ansporn, zukünftig noch intensiver auch auf Bundesebene für die berechtigten Interessen der deutschen Heimatvertriebenen und Spätaussiedler einzutreten. Das Recht auf die eigene Heimat ist und bleibt ein unabdingbares Menschenrecht. Als Menschenrechtsorganisation der CDU Hessen treten wir auch mit der neuen Generation von UdV-Politikern - für dieses elementare Grundrecht ein“, so Ulrich Caspar abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben