Wechsel an der Spitze der Jungen Union Frankfurt Süd: Auf Born folgt Hegmann

Bosbach und Rausch zu Stellvertretern gewählt.

Frankfurt am Main, 11. Oktober 2019 - Auf der Mitgliederversammlung am Montagabend in der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen wählte die Junge Union Frankfurt Süd (JU) einen neuen Vorstand, mit dem sie in das kommende Geschäftsjahr startet, das bereits voll und ganz im Zeichen der Kommunalwahl 2021 steht.

Leopold Born, der den Verband seit 2017 erfolgreich führte, übergab den Staffelstab im größten Stadtbezirksverband der Frankfurter Jungen Union an Marius Hegmann. Born bleibt der Jungen Union weiterhin als stellvertretender Kreisvorsitzender sowie als Landespressesprecher erhalten.

Der 23-jährige Hegmann war im vergangenen Jahr bereits der Geschäftsführer von Born und ist nun neuer Vorsitzender der JU Frankfurt Süd. In der Unionsfamilie ist er ein alter Bekannter. Durch seine frühere Tätigkeit als Landesvorsitzender des Rings christlich-demokratischer Studenten (RCDS) Hessen saß er bereits im Landesvorstand der JU und CDU. Außerdem ist er im Kreisvorstand der Frankfurter JU engagiert. 

Nun soll er den größten Stadtbezirksverband der Kreis-JU fit für die Kommunalwahl machen. „Wir haben eine spannende Zeit vor uns und ich bin sehr stolz, dass ich als neuer Vorsitzender die Geschicke der JU Süd entscheidend mitbestimmen kann“, so der frisch gewählte Vorsitzende. Ihm zur Seite steht ein rundum erneuerter Vorstand, der eine gesunde Mischung aus jungen, noch nicht im Vorstand vertretenden und alten, lange Jahre aktiven Mitgliedern vorweist. „Es ist uns gelungen ein Team aufzustellen, das es uns ermöglicht erfahrene und neue Leute zusammenzubringen und voneinander zu profitieren. Ich freue mich auf die Arbeit im neuen Vorstand“, erklärt Marius Hegmann.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden mit Caroline Bosbach (29) und Tom Rausch (22) zwei Mitglieder gewählt, die schon viel politische Erfahrung haben. „Mit Caroline haben wir jemanden an Bord geholt, der Politik im Blut liegt und uns neue Perspektiven in unserem Großstadtverband aufzeigt. Tom hat in den vergangenen Jahren besonders viel Einsatz gezeigt. Mit solchen Stellvertretern ist man in jeder Situation auf der richtigen Seite“ so Hegmann, der froh ist, dass er auf die Erfahrung der beiden setzen kann. Den geschäftsführenden Vorstand ergänzen Richard Qarkaxhija (26) als Geschäftsführer, Ann-Kathrin Hörster (28) als Schatzmeisterin und Konstantin Pfeiffer (23) als Schriftführer. „Alle haben in den letzten Monaten bewiesen, dass man sich auf sie verlassen kann. Sie sind begeistert bei der Sache und werden der JU mit neuen Ideen frischen Wind“, freut sich Marius Hegmann 

Am Ende einer emotionalen Jahreshauptversammlung dankte Marius Hegmann seinem Vorgänger Leopold Born, der mit „standing ovations“ und vielen persönlichen Danksagungen unter anderem von Michael Boddenberg, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion und Bettina Wiesmann, der örtlichen Bundestagsabgeordneten, verabschiedet wurde. Mit Leopold Born, Charlotte Baecker, Alexander Tobiason, Ann-Kristin Müller, Arndt Mönch, Caroline Stang, Christoph Andres, Lorenzo Kunitz, Malte Deutsch und Leonie Lähn scheiden zahlreiche erfahrene Jungpolitiker aus dem Vorstand aus. „Sie zu ersetzen wird natürlich schwierig. Aber alle haben uns ihre Hilfe weiterhin zugesagt. Ich bedanke mich von Herzen im Namen der JU Süd, aber auch ganz persönlich für ihren langjährigen Einsatz“, so Hegmann, der gleichzeitig erklärt, dass auch die aus Altersgründen ausgeschiedenen Mitglieder immer willkommen sein werden. „Einmal JU, immer JU“, so lautet der Leitsatz für ausgeschiedene Mitglieder, laut des neuen Vorsitzenden.

Den neuen Vorstand komplettieren als Beisitzer: Nicolas Bräuer (26), Jan Gehre (33), Kai Julian Kemmler (23), Sophie Schmidt-Hamkens (23), Galyna Sheremeta (21), Carolin Siebeck (25), Catalina Stratulat (24) und Fabienne Taller (23).

Inhaltsverzeichnis
Nach oben