Boddenberg: IAA zu einer internationalen Mobilitätsausstellung weiterentwickeln – am Standort Frankfurt am Main

Michael Boddenberg MdL, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion
Michael Boddenberg MdL, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 26. September 2019 - Zum Antrag von CDU und Grünen im Hessischen Landtag, die Internationale Automobilausstellung (IAA) zu einer Internationalen Mobilitätsausstellung weiterzuentwickeln, erklärte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Michael Boddenberg:

„Die Automobilindustrie befindet sich in einem rasanten technologischen Wandel. Sie steht dabei im Spannungsfeld, weiterhin wirtschaftlich produzieren zu müssen und gleichzeitig mit einem geringeren CO2-Ausstoß das Klima weniger zu belasten. Sie stellt sich mit großen Kräften und Investitionen diesen Herausforderungen. Die ersten Vorboten der neuen Elektro- und Brennstofftechnologie waren eindrucksvoll auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt zu begutachten. Auf der IAA wurden Fragen der zukünftigen Mobilität genauso diskutiert, wie der Einfluss von „künstlicher Intelligenz“ oder der „Sharing-Economy“ auf den Verkehr von morgen. Sie ist in jedem Fall der richtige Ort, diese Fragen zu diskutieren und Lösungen zu präsentieren. Dabei muss es kein Nachteil sein, wenn das Auto nach wie vor im Mittelpunkt steht.

An der Automobilindustrie hängen in Deutschland unmittelbar 834.000 Arbeitsplätze, davon rund 54.000 Beschäftigte in Hessen. Sie ist und bleibt eine Schlüsselindustrie, die mit ihrer Wertschöpfung seit Jahrzehnten einen maßgeblichen Beitrag zu unserem Wohlstand leistet. Dort vorhandenes Know-How, die Investitionen in Forschung und Entwicklung, die Vielzahl hochqualifizierter Arbeitskräfte werden wir weiterhin brauchen, wenn wir dem Klimawandel begegnen und den Umweltschutz fördern wollen. Die Ausrichtung unserer Verkehrspolitik gelingt nur mit der Autoindustrie, nicht gegen und auch nicht ohne sie.

Es ist sinnvoll, dass am Ende eine starke deutsche Automobilindustrie als fairer Wettbewerber mit anderen Anbietern auf der Welt entsteht. Dabei müssen wir alles daran setzen, dass der Mittelpunkt der Forschung und nachhaltigen Entwicklung von Mobilität weiterhin in Hessen beziehungsweise in Frankfurt als Standort der IAA und Pendlerhauptstadt bleibt. Deshalb wollen und werden wir selbstverständlich die IAA zu einer internationalen Mobilitätsausstellung weiterentwickeln." 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben