Frankfurt am Main, 15. September 2019 - Der neu gewählte Abgeordnete im Europäischen Parlament Prof. Dr. Sven Simon erinnerte an die Begeisterung vieler Menschen in Europa, die am Anbeginn bestand, als Staatsmänner wie Charles de Gaulle und Konrad Adenauer das Fundament Europas schufen. Das war nach drei Kriegen einerseits ein fast utopisches Projekt andererseits aber entsprach es der Sehnsucht der Menschen nach Frieden und guter Nachbarschaft nach langer Feindschaft.

Aktuell werde die Europäische Union leider als klein karierter Kontrolleur des Krümmungsradius von Gurken oder verantwortlich für das Verbot von Kunstrasenplätzen wahrgenommen. Da sei es verständlich, dass weder emotional noch über den Verstand Begeisterung entsteht. In seinem Vortrag zum Thema “Die Europäische Union zwischen Mythen und neuen Herausforderungen” verwies Prof. Simon darauf, dass es ein Wunsch der Gurkenhändler war, eine Regelung zu finden, damit sich Gurken besser in Kisten lagern und transportieren lassen. Diese urban legends über die Verantwortung der EU halte sich hartnäckig. Tatsächlich sei die Vorschrift schon lange nicht mehr gültig. Weil jedoch für die Händler gerade Gurken bequemer seien, gäbe es dennoch kaum sehr krumme Gurken.

Die Schlagzeilen vieler Medien sprachen im Juli 2019 von einem bevorstehenden Verbot von Kunstrasenplätzen (z.B. Hessenschau 26.5.2019:. Kommunen und Sportvereine befürchten Kunstrasen_Verbot). Richtig seit, dass die Europäische Chemikalien_Agentur (ECHA) derzeit Vorschläge entwickelt, wie der Einlass von Mikroplastik in die Umwelt reduziert werden könne. ECHA hat einen ersten Bericht vorgelegt, in dem mögliche Maßnahmen zur Reduzierung von Mikroplastik in Erwägung gezogen werden. Erst seien weitere Untersuchung erforderlich. Erst wenn diese die Gefahr bestätigen würden, müssten sich das Europäische Parlament und die Regierungen der EU_Mitgliedsstaaten auf einen gemeinsamen Gesetzestext einigen.

Deutschland sei mit 1 Prozent der Weltbevölkerung ein unbedeutendes Land. Zum Abschluss wichtiger Verträge und Abkommen mit anderen Regionen und großen Ländern sei die Zusammenarbeit in Europa notwendig. Mit rund 500 Mio. Einwohner sei Europa ein Partner, der ernst genommen werde.

Für Hessen mit bedeutender Pharmaindustrie und Finanzindustrie seien die in Europa geltenden gemeinsamen Normen, Vorschriften und Zulassung von existentieller Bedeutung. Ohne Europa müssten von Produkten 28 verschiedene Standards eingehalten werden.

Europa braucht nach Ansicht Simons wieder Gestaltungswillen für große Schritte. Mit “Die Zukunft Europas liegt in unserer Hand”, beende Simon seien Vortrag.

In der sich anschließenden Diskussion wurden zahlreiche Themen und Fragen erörtert und Standpunkte ausgetauscht.

Die Griesheimer Sommergespräche sind eine Veranstaltungsreihe der CDU Griesheim, welche die parlamentarische Sommerpause nutzt, um politische Fragen zu diskutieren, die von grundlegender Bedeutung sind. Dazu wird ein in dem jeweiligen Thema kompetenter Redner eingeladen. Besonders Wert wird dabei auf eine fundierte Diskussion mit den Teilnehmern gelegt.

Der Vorsitzende der CDU Griesheim Jörg Winterling freute sich über eine gelungene Veranstaltung und wies auf den im Oktober anstehenden Griesheimer Abend des Ehrenamts mit dem Präsidenten des Hessischen Landtags Boris Rhein hin.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben