Matthias Zimmer erneut einstimmig als Frankfurter CDA-Vorsitzender bestätigt

Der neue Vorstand der CDA Frankfurt
Der neue Vorstand der CDA Frankfurt
Frankfurt am Main, 02. Februar 2017. Auf der gestrigen Hauptversammlung der CDA Frankfurt (Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft) im Saalbau Bornheim wurde der Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Matthias Zimmer einmal mehr einstimmig als Kreisvorsitzender der CDA wiedergewählt.

Rainer Krug und  Ursula Poletti wurden in ihren Ämtern als stellvertretende Kreisvorsitzende bestätigt, während der Ortsvorsteher im Ortsbeirat 13, Yannick Schwander, erstmals zum Stellvertreter gewählt wurde. Frank Mohr bleibt Schriftführer. Ebenso wurden die bisherigen Beisitzer Prof. Dr. Johannes Harsche, Prof. Dr. Martin Harsche, Frank Nagel , Erika Pfreundschuh, Uwe Serke MdL, Klaus Tafferner, Markus Wagner und Oemer Zengin als Beisitzer wiedergewählt. Für Suzanne Turre, Christof Berentzen und Andreas Mengelkamp, die sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zu Wahl stellten und denen der Vorsitzende Zimmer herzlich für die Mitarbeit dankte, wurden erstmalig Carolin Friedrich, Debora Rieser und der Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler (bisher stellv. CDA-Kreisvorsitzender) als neue Beisitzer aufgenommen.

In seinem engagierten Rechenschaftsbericht hatte Prof. Zimmer zuvor auf die unverzichtbare Bedeutung der CDA innerhalb der Union hingewiesen. Vor allem durch die politische Arbeit der CDA werde die Union zur wahren Volkspartei, in der bezahlbares Wohnen ebenso wie gerechter Lohn und faire Arbeitsbedingungen als zentrale Bestandteile der Regierungsarbeit begriffen würden. Doch auch der Finanz- und Wirtschaftsstandort Frankfurt stand im Fokus der gestrigen Hauptversammlung: So wurde einstimmig die Resolution verabschiedet, dass einer etwaigen Fusion der Frankfurter Börse mit der LSE vom Aufsicht führenden Land Hessen nur dann zuzustimmen sei, wenn der Hauptsitz der neuen Börse in Frankfurt am Main liege.  

Inhaltsverzeichnis
Nach oben