CDU-Kreisverband | Frankfurt am Main
 
 





   
Archiv
12.05.2010
Caspar: Gute und richtige Entscheidung des BUND
„A 44 sichert wirtschaftliche Entwicklung der Region und Arbeitsplätze“

Wiesbaden/Frankfurt am Main, 24. Februar 2010 - Als „gute und richtige Entscheidung“ hat der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar, die Entscheidung des BUND begrüßt, keine Klage gegen die VKE 12 der A 44 zwischen der Anschlussstelle Helsa/Ost und der Anschlussstelle Hessisch Lichtenau/West einzureichen. Nun könne mit dem Bau dieses sechs Kilometer langen Teilabschnittes schnell begonnen werden.


06.05.2010
Bartelt: SPD darf Jobcenter Kompromiss nicht in Frage stellen
„Erhalt der Hilfen aus einer Hand und Ausweitung der Optionskommunen werden durch die SPD gefährdet“

Wiesbaden/Frankfurt am Main, 06. Mai 2010 - „Die SPD darf den gefundenen Jobcenter Kompromiss als Ganzes nicht in Frage stellen. Durch die Veto Ankündigung des stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Hubertus Heil, wird der Erhalt der Hilfen aus einer Hand, um den wir lange gekämpft haben, wieder gefährdet“, sagte der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Ralf-Norbert Bartelt, heute in Wiesbaden.


06.05.2010
Senioren Union fordert angemessene Berücksichtigung

Frankfurt am Main, 06. Mai 2010 - Der Vorstand der Frankfurter Senioren Union der CDU hat angesichts von Presseberichten, wonach die Stadtverordnetenversammlung überaltert sei, folgenden Appell an die CDU Kreisvorstand gerichtet:


05.05.2010
Keine direkte Anbindung der Buslinie 57

Frankfurt am Main, 05. Mai 2010 - Negativ hat die Frankfurter Nahverkehrsgesellschaft traffiQ auf eine Initiative des CDU-Landtagsabgeordneten Alfons Gerling reagiert, der vorgeschlagen hatte, die neue Zeilsheimer Quartierbuslinie 57 direkt an die Seniorenwohnanlage in der Bielefelder Straße 38 anzubinden.


05.05.2010
Caspar: Weiterbau der A 44 kann in Angriff genommen werden
„Nordhessen muss schnell eine leistungsfähige Bundesfernstraße erhalten“

Wiesbaden/Frankfurt am Main, 05. Mai 2010 - Als „gute und richtige Entscheidung“ hat der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar, die Entscheidung des BUND begrüßt, keine Klage gegen einen weiteren Abschnitt der A 44 zu erheben.


30.04.2010
Wiesmann: Vernünftige Lösung im Interesse aller Beteiligten
„Trotz knapper Kassen wird frühkindliche Bildung hessenweit gestärkt“

Wiesbaden/Frankfurt am Main, 30. April 2010 - „Wir setzen unsere Qualitätsoffensive in der Kinderbetreuung weiter fort. Spätestens ab dem 1. September 2012 wird in jeder hessischen Kindertagesstätte der verbesserte Personalschlüssel gegeben sein.


30.04.2010
Junge Union: Mit aller Härte gegen autonome Randalierer

Frankfurt am Main, 30. April 2010 - Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Frankfurt, UIf Homeyer, sieht eine erhebliche Gefahr der öffentlichen Sicherheit in den geplanten Demonstrationen linksradikaler Gruppierungen vor dem 1. Mai.


30.04.2010
Caspar: Enquetekommission muss breit aufgestellt sein
"Fluglärmentwicklung isoliert zu betrachten ergibt keinen Sinn"

Wiesbaden/Frankfurt am Main, 30. April 2010 - „Der Verwaltungsgerichtshof in Kassel hat im August in seinem Urteil eindeutig festgestellt, dass die Lärmschutzregelungen des Planfeststellungsbeschlusses zum Bau der Nordwestlandebahn fast ausnahmslos nicht zu beanstanden sind.


28.04.2010
Caspar: Weiterbau der A 44 bietet Zukunftsperspektive
„Arbeitsplätze in Nordhessen werden erhalten und geschaffen“

Wiesbaden/Frankfurt am Main, 28. April 2010 - „Die Realisierung der A 44 rückt Stück für Stück näher und bietet einer ganzen Region eine Zukunftsperspektive und die Chance, dem demographischen Wandel entgegen zu treten.


28.04.2010
Caspar: DDR-Unrecht ist noch lange nicht aufgearbeitet!
„Linkspartei muss sich endlich zu ihrer Schuld und Verantwortung bekennen und die Opfer entschädigen“

Wiesbaden/Frankfurt am Main, 28. April 2010 - „Die Verbrechen der SED-Diktatur in der ehemaligen DDR sind noch lange nicht aufgearbeitet. Wir müssen neben einer besseren Beratung von SED-Opfern vor allem auch die Aufarbeitung stärker fördern“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete, Ulrich Caspar, in der Debatte um die Beratung von SED-Opfern.


Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
   
Suche
     







Mitgliederbereich
Mitglieder registrieren sich hier! Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?



News-Ticker
Termine
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.58 sec. | 212450 Views